Abnehmen – Der gute Vorsatz Anfang des Jahres

Abnehmen ist für die meisten Leute eines der Vorsätze zu Beginn des Jahres. Gerade im Dezember wurde sich das eine oder andere Pfündchen dazu gefuttert und die Weihnachtstage mit viel Schlemmerei haben die Pfündchen zu Pfunden werden lassen. Aber gejammert wird nicht, schließlich hat es auch gut getan!
Den guten Vorsatz in die Tat umzusetzen ist nicht schwierig. Wenn der Kopf „ja“ sagt ist das schon die halbe Miete für den Abnehmwilligen. Programme gibt es genug. Doch welches ist das Richtige? Wer die Wahl hat, hat die Qual, die Werbung tut viel in dieser Zeit und macht die Entscheidung nicht leicht. Oft hat der Best Ager schon viel ausprobiert und gerade ab 50 plus ist die Gewichtsregulierung immer schwieriger.

Gesund abnehmen – und DAS ohne Jojo-Effekt. Rein auf pflanzlicher homöopathischer Basis- das ist der Wunsch.
Wie das geht? Hierzu gibt es viele Tipps und Anregungen und das Internet ebenfalls hilfreich.

Sind es bei dem einen 3-5 Kilo auf der Waage zu viel, können es beim anderen schon deutlich mehr Kilos sein, die zukünftig fallen sollen. Wichtig ist es das Gewicht langfristig zu halten egal wie viel Kilos minimiert werden sollen. Der berühmt berüchtigte Jo-Jo-Effekt soll vermieden werden. Es ist wichtig sich mit Gleichgesinnten zu umgeben, die eine positive Lebenseinstellung haben. Auch kann eine Abnehm-Kur in einer Gemeinschaft durchgeführt werden, da belegt ist, dass man in einer Gruppe noch zusätzlich erfolgreicher ist. Ob in der Gruppe oder alleine- jeder der abnehmen will, hat hier seine individuellen Bedürfnisse. Jedoch ist der Gruppeneffekt nicht zu unterschätzen. Durch den Austausch in der Gruppe bekommt jeder Diätende motivierende Anregungen. Und es fällt leichter durchzuhalten.

Unabhängig von Fitness- und Ernährungszielen steigen die Erfolgschancen, wenn Freunde und Bekannte eine Diät unterstützen.
Zusätzlich unterstützend wirken schon 30 Minuten Aktivität pro Tag – auch zur Stärkung des Herz-und Kreislaufsystems. Gerade ab 50plus reduziert sich die Stoffwechseltätigkeit des Körpers und mit einer regelmäßigen Aktivität wird der Stoffwechsel wieder angekurbelt. Das müssen keine schweißtreibenden Sportprogramme sein – Treppensteigen, anstatt mit dem Aufzug zu fahren, das Auto einfach mal etwas weiter weg parken, einen Spaziergang in der Mittagspause machen oder gar mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Geeignet ist alles!

Unterstützung für die geleisteten Aktivitäten bieten Schrittzähler, //ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?ServiceVersion=20070822&OneJS=1&Operation=GetAdHtml&MarketPlace=DE&source=ac&ref=qf_sp_asin_til&ad_type=product_link&tracking_id=50pluslifestyle.blog.de-21&marketplace=amazon&region=DE&placement=B0045EPEBM&asins=B0045EPEBM&linkId=D3IDHFECV6L2VNFM&show_border=true&link_opens_in_new_window=true&price_color=333333&title_color=0066C0&bg_color=D4F3F2
die es bereits günstig zu kaufen gibt. Besitzt der Abnehmwillige ein Smartphone kann er über spezielle Apps Schrittzähler herunterladen. Wird das Smartphone stetig bei sich getragen, werden alle Schritte getrackt und tageweise summiert. Nachgewiesen ist, dass Leute, die ihre Schritte zählen, deutlich aktiver sind und motivierter sind. Wurde die erforderliche Schrittzahl pro Tag nicht erreicht, meldet sich das schlechte Gewissen und die fehlende Aktivität wird meist am nächsten Tag nachgeholt.

Guter Schlaf ist wichtig, denn Schlafmangel erschwert die Gewichtsabnahme. Studien zeigen, dass Menschen, die abnehmen wollen mit nur 5,5 Stunden Schlaf 55 Prozent weniger Körperfett abbauen als Teilnehmer mit 8,5 Stunden Schlaf pro Nacht. Vermehrtes Abbauen fettarmer Körpermasse, welche für die Verbrennung von zusätzlichen Kalorien erforderlich ist, wird erschwert.

Ruhe gönnen, Auszeiten nehmen, in den Urlaub fahren und sich ein verlängertes Gesundheitswochenende gönnen. Es gibt genug Reiseangebote für einen Wellness-Urlaub ab 50plus – als guter Start für eine erfolgreiche Gewichtsreduzierung Anfang des Jahres. Aber auch eine Ayurveda-Kur kann empfohlen werden.

Mehr Informationen zum gesunden Abnehmen gibt es direkt hier

Werbeanzeigen

Anti-Aging für das Herz50plus

Anti-Aging für gutes Aussehen, für Gesicht und Körper ist Alltag – aber wie sieht es mit Anti-Aging für unser Innnenleben aus? Was kann für unser Herz anit-aging-mäßig getan werden?

Mann und Frau spüren nichts und so wird automatisch davon ausgegangen, dass alles in Ordnung ist. Aber es sollte auf das Herz gehört werden. Oft wird gedacht, dass „Herzprobleme“ nur Männer betreffen, doch das ist anders. Bei Frauen geht es viel um emotionalen Stress, der das Herz krank machen kann. Toll im Job zu sein, gut auszusehen, einen straffen Körper zu haben, perfekte Work-Life-Balance, einen tollen Mann, eine chice Wohnung und vor allen Dingen Spaß haben und glücklich sein. Das alles kann stressen und zu Herzproblemen führen. Denn das Herz merkt sich selbst in jungen Jahren schon jeden Stress und bis zur Generation 50plus kann sich da schon einiges an Stresspotential angesammelt haben. Ist das Herz von vielen Stresshormonen umgeben, pumpt es nicht mehr richtig!

Herzerkrankungen bei Frauen gehören mit zur Haupttodesursache – jedes Jahr sterben ca. 200.000 Frauen daran. Kaum zu glauben! Naturgemäß sind Frauen durch ihre Östrogene zusätzlich geschützt, doch mit Beginn der Wechseljahre verringert sich der Östrogenspiegel und somit verliert der natürliche Herzschützer an Wirkung. Wird noch zusätzlich geraucht, nimmt der Herzschutz noch zusätzlich ab.

Stress gehört zum Alltag dazu, doch sollte jede Frau klug mit ihm umgehen. Wichtig ist es, sich von dem enormen Leistungsdruck zu verabschieden. Sich für einen sanfteren Lebensstil entscheiden kann sehr viel dazu beitragen, das Herz ab 50plus zu schützen und zu einem gesunden Lifestyle beizutragen. Einfach schauen, was vom Leben gewünscht wird, was man von sich selbst erwartet, kritisch damit umgehen und überflüssige Dinge loszulassen. Oder einfach einmal ein Wochenende entspannen mit einem Kurztrip in ein schönes Wellnesshotel.

Ein Irrtum ist, dass schlanke Frauen automatisch weniger Herzprobleme haben. Dies ist nur dann gewährleistet, wenn sie regemäßig Sport treiben. Denn die meisten Frauen machen lieber Diäten als Sport zu treiben, was wiederum ein Streßpotential beherbergen kann. Denn das Dauer-Fasten ist nun einmal nicht gesund! Dreimal die Woche eine halbe Stunde leicht ins Schwitzen zu kommen, ist eine effektive Herzschutzmaßnahme. Wer mit Ausdauersport nicht klar kommt, für den bietet sich Power-Yoga oder einfach Tanzen an! Wichtig ist eins: die Bewegung soll Spaß machen –das baut Sreß ab! Und mit einer ausgewogenen gesunden Ernährung kann die Frau ab 50plus zusätzlich viel für ihren persönlichen Herzschutz tun. Genau wie mit

Fit und Gesund ab 50plus – Lifestyle leben

Lifestyle ist Gesundheit – Gesundheit auch mit zunehmenden Alter. Die Nährstoffbedürfnisse verändern sich mit den Jahren, aber unabhängig hiervon benötigt jeder Körper um gesund und fit zu bleiben eine gute Nährstoffzufuhr.
B-Vitamine sind wichtig für den Körper und dessen Funktion. Sie helfen beim Kohlehydratstoffwechsel, bei chronischem Stress und sind wichtig für Aminosäuren, einige Hormone und Fettsäuren. Jedes einzelne B-Vitamin erfüllt eine besondere Funktion und sie unterstützen sich gegenseitig, in dem sie zusammen wirken. Hervorragenden Quellen für die B-Vitamine sind Fleisch, Huhn, Fisch, Käse, Eier sowie Kartoffeln, Bananen, dunkelgrünes Blattgemüse und Vollkornprodukte.

Flower2

Viele Frauen leiden nach der Menopause häufig an Osteoporose. Schon in jungen Jahren war fakt, dass Kalzium mit Vitamin D gut für die Knochen sind. Wird nicht genug Kalzium zugeführt, werden die Knochen spröde und brechen. In Verbindung mit Vitamin K wird eine optimale Vorsorge getroffen. Wird als Ergänzung noch Magnesium gegeben ist ein deutlicher Anstieg der Knochendichte zu erwarten. Auch Männer müssen befürchten an Osteoporose zu erkranken. Die Knochtendichte geht zwar langsamer zurück als bei Frauen, ab dem 65. Lebensjahr erfolgt der Knochenabbau jedoch gleich schnell. Insofern wird eine zusätzliche Nährstoffgabe von Kalzium, Magnesium, und Vitamin D auch bei Männern empfohlen. Diese Nährstoffe bilden synergetisch Schutz für die Knochen – für Mann und Frau gleichermassen. Auch Zink und Kupfer helfen die Knochen zu stärken.

Von Omega 3-Fettsäuren hat jeder schon einmal gehört, da es immer in Zusammenhang mit hohen Cholesterinwerten erwähnt wird. Diese gesunden Fette sind in Fisch enthalten und schützen vor diversen Erkrankungen wie Osteoporose, Herzerkrankungen und Depressionen. Daher sollte Fisch ein wichtiger Bestandteil der Nahrung sein wie frischer Wildfisch, um dem Körper die entsprechende Menge an Omega 3 zuzuführen. Auch hochwertige Nahrungsergänzungen, die Omega-3 enthalten sind eine wichtige Quelle für die Zufuhr, zumal sie weniger Schadstoffe enthalten als der Fisch aus dem sie gewonnen werden.

Insgesamt ist für jeden Senior wichtig, dem Körper ausreichend viel Nährstoffe zuzuführen, um so eine optimale Versorgung sicherzustellen . So ist die Chance groß weiter fit und gesund in die nächsten Jahre durchzustarten. Auch Ayurveda eignet sich zum Entschlacken und Entgiften für den Körper. Mit Entspannung und Wellness bietet sich ein gesundes Leben an, welches in einem schönen Seniorenhotel genossen werden kann.

Was tun gegen den Jetlag?

Jetlag auf Fernreisen – ein nicht zu unterschätzender Punkt, den es zu beachten gibt. Mit zunehmendem Alter, gerade den Urlauber ab 50plus betreffend, kann der Schlafmangel auf Reisen zu einem Stressfaktor werden. Und das schon gleich zu Beginn der Reise, wenn der Best Ager und Senior aus dem Flugzeug steigt. Egal in welche Richtung der Tourist fliegt, ob gen Westen oder Osten – ab 2-3 Stunden ist der Zeitunterschied körperlich spürbar.

Doch was tun gegen den drohenden Jetlag auf Reisen?
Die Grundregel lautet eigentlich immer, sich sofort an den Tagesrhythmus des Urlaubslandes anzupassen. Auch wenn die Müdigkeit den Reisenden zu überfallen droht, heißt das: Augen auf und wachbleiben. Die Strandliege lockt mit Sicherheit und das Bett sieht einladend aus, aber sich tagsüber hinzulegen wäre fatal. Am Besten umgeht der Urlauber ab 50plus dies, in dem er sich die Unterkunft anschaut und sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut macht. Ein leichtes Sportprogramm ist zu empfehlen, um den Körper in den Aktivitätsmodus zu halten.

Fuerteventura
Zusätzlich kann als Nahrungsergänzung Magnesium eingenommen werden – möglichst hochdosiert. Dieser Mineralstoff unterstützt den Körper, weil er die Energieversorgung und Funktion der Muskeln beeinflusst, insbesondere auch das Herz- und Kreislaufsystem. Weiterhin kann noch ergänzend Arginin eingenommen werden, welches ebenfalls als wichtiger Vitalstoff den Stoffwechsel anregt. So lässt sich der Jetlag natürlich und sanft in Schach halten und der Reisende ab 50plus kann von Beginn an den Urlaub sofort geniessen.

Das gilt natürlich auf für den Jetlag nach dem Urlaub. Um in den Alltag sanft herüberzugleiten sind die gleichen Dingen zu beachten. Gerade für die ältere Generation ab 50plus, die weiterhin körperlich fit bleiben wollen sind diese Maßnahmen zu befürworten:

Tagesrhythmus anpassen
Körper aktiv halten tagsüber
Mittagsschlaf vermeiden
Vitalstoffe Magnesium und Arginin